German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Hier können Sie noch einmal die Highlights der SPS IPC Drives in Nürnberg sehen.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Dienstag, Januar 23, 2018
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles aus der Robotik

Roboter, Kinematik, Handling, Montage, Service, Humanoid, Scara, Knickarm

Igus0214Automatica Halle A4, Stand 103

Mit ‚Robolink D‘ hat Igus einen direkt angetriebenen Gelenkarm aus Kunststoff und Aluminium für die Lean Automation entwickelt. Die auf schmierfreien PRT-Polymer-Rundtischlagern aufgebauten Robolink D-Gelenke gibt es in drei Größen, aus denen sich Gelenkarme von ein bis sechs Freiheitsgraden konfigurieren lassen. Dieses Robotiksystem ist sehr modular und kostengünstig.

Der Motor ist unmittelbar an der Achse positioniert. Die PRT-Lager sind in einem Kunststoffgehäuse verbaut. Der Antrieb erfolgt über ein Schneckenradgetriebe sowie optional über die herstellereigenen Schrittmotoren Nema 17 oder 23. Diese und andere Motoren sind mit handelsüblichen gängigen Steuermodulen regelbar. Robolink D ist direkt auf die Anforderungen in der industriellen Automation zugeschnitten: Greifen, Drehen, Schwenken, Ablegen und wieder in die Ausgangsposition zurückführen. Die Gelenkarme müssen die steten Wiederholungen über einen langen Zeitraum hinweg zuverlässig ausführen.

Das Robolink D-System unterscheidet sich von der bisherigen Igus-Robotik durch die Antriebstechnik. Bislang werden die Schrittmotoren nicht im Arm selbst, sondern in einer separaten Antriebseinheit platziert und mithilfe von Seilzügen an diese gekoppelt. Das hat den Vorteil, dass die Gelenkarme sehr leicht sind. Das macht die Mensch-Maschine-Interaktionen besonders einfach. Der Direktantrieb macht den Gelenkarm robuster und langlebiger. Damit erschließen sich dem Anwender neue Möglichkeiten in der Lean Automation.

Robolink D gibt es in drei Größen und kann mit Verbindungselementen aus Kunststoff oder Aluminium zu Gelenkarmen von ein bis sechs Achsen beliebig kombiniert werden. Damit führt der Kunststoffspezialist die Idee des modularen Gelenkbaukastens für individuell realisierbare Robotiksysteme konsequent fort mit dem Ziel, die Gelenke und Komponenten beider robolink-Systeme frei miteinander zu verbinden.
weiterer Beitrag des Herstellers          Robolink Blog         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Datum : Dienstag, 16. Januar 2018
17
Datum : Mittwoch, 17. Januar 2018
18
Datum : Donnerstag, 18. Januar 2018
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31