German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur FMB

    Wir stellen Ihnen schon heute die Neuheiten vor, die auf der FMB im November in Bad Salzuflen zu sehen sein werden.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Montag, Oktober 23, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles über den Linearantrieb

Linearmotor, Elektromotor, Kugelgewindetrieb, Kugelumlaufspindel, Elektrozylinder

IEF10613Titelstory

Dass eine effektive Automatisierungstechnik in Produktionsbetrieben immer mehr zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor wird, zeigt sich besonders bei Montage- und Prüflinien: Die Teile müssen schnell und äußerst präzise bereitgestellt werden, damit sie anschließend in vorgegebener Lage einer Test- oder Montagestation zugeführt und gegebenenfalls wieder entnommen werden können. Für IEF-Werner spielt bei der Entwicklung von Automatisierungslösungen deshalb auch die Energieeffizienz eine immer größere Rolle.



IEF30613Wer von Energieeffizienz spricht, meint vor allem auch Kostenersparnis. Heute sind die veränderten Bedürfnisse kostenbewusster Maschinenbauer wesentliche Treiber moderner Antriebskonzepte. Laut einer Studie des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektroindustrie können mit energieeffizienteren elektrischen Antrieben zirka 15 % des momentanen Elektroenergieverbrauchs in der deutschen Industrie eingespart werden. Die IEF-Werner GmbH mit Sitz in Furtwangen im Schwarzwald setzt bei ihren Lösungen wie dem Palettier-System „Ecostack“ auf energiesparende Arbeitsweisen.

 

Antriebstechnik als Dreh- und Angelpunkt

Deshalb untersucht IEF Werner bereits in der Planungsphase der Anlagen, welche Maßnahmen und Kombinationen von Antriebstechnologien die Energie am effizientesten nutzen. Ein erheblicher Kostenvorteil wirdzum Beispiel dadurch erreicht, dass die Palettier-Systeme mit wenig oder komplett ohne energieintensive und damit teure Druckluft auskommen. Der Ecostack wird komplett ohne Druckluft betrieben. Die Stromkosten für den einschichtigen Betrieb konnten soauf unter 20 Euro pro Jahr gesenkt werden. Außerdem sinddie Systeme so ausgelegt, dass Komponenten, die aktuell nicht benötigt werden, automatisch abschalten. Zudem wirddie Energiezufuhr wann immer möglich unterbrochen, beispielsweise bei Maschinenstillstand, Schichtende und Pausen.

Energieeffizientes Palettieren leicht gemacht

Der Ecostack ist in der LagePaletten verschiedener Größen zwischen 300 x 400 x 20 mm (B x L x H) und 400 x 600 x 150 mm zuverarbeiten. Die Palettenstapel können im befüllten Zustand bis zu 60 kg schwer sein. Seine Palettenwechselzeit beträgt 5 s. Durch die Anordnung mehrerer Palettier-Systeme nebeneinander lassen sich außerdem aufwendige Prozesse erleichtern – beispielsweise die Trennung von Gut- und Schlechtteilen oder von Teilen, die nachbearbeitet werden müssen.

Für ein energieeffizientes Handling sorgt auch das kompakte Palettier-System „Variostack“. Es ist offen und modular aufgebaut. Dadurch kann es an jede Aufgabenstellung maßgeschneidert angepasst werden. Die seitliche Beladung mittels Transportbandist zum Beispiel ebenso möglich wie die Bandbeladung von vorn. Auch die Bereitstellung der Trays auf Palettenwagen lässt sich realisieren. Zur Handhabung der Paletten sind je nach Aufgabe Einfach- oder Mehrfachgreifer integriert.

IEF20613Der Variostack kann dabei mit unterschiedlichen Palettengrößen umgehen – angefangen bei 300 x 200 mm (B x L) über 300 x 400 mm bis zu 600 x 400 mm und Höhen von 20 bis 80 mm. Das System verarbeitet beladene Paletten mit einem maximalen Gewicht von bis zu 10 kg. Der Schaltschrank ist integriert und beansprucht somit keinen zusätzlichen Raum. Möglich machen das intelligente Komponenten – zum Beispiel Motoren mit integrierten Verstärkern oder auch die intelligente Verkabelung.

Wiederholgenau und äußerst schnell

Bei der Konstruktion seiner Handlinganlagen verwendet der Automatisierungsspezialist einen einfachen, aber innovativen Lösungsansatz: Je weniger Masse bewegt werden muss, desto schneller geht‘s und desto weniger Energie wird verbraucht. IEF hat dafür die Lineareinheit des Typs Modul 55 ZOM entwickelt, die die Z-Bewegung übernimmt. Der vergleichsweise schwere Motor ist nicht auf der Lineareinheit sondern extern angebracht.

Der Antrieb der Z-Achse erfolgtüber eine geeignete Kinematik. Durch diese Gewichtseinsparung lässt sich die Taktzeit um bis zu 15 % verkürzen. Auf ein aufwändiges Energieführungssystem kann verzichtet werden. Ein einfacher, klein dimensionierter Roboterschlauch genügt. Dadurch tritt bei Bewegung auch kein Kabelverschleiß auf, und der Aufbau des Systems erfolgt zeit- und kostensparend. Alle seine Produkte unterzieht IEF ständig intensiven Verbrauchsmessungen. Nur so kann eine permanente Verbesserung der Energieeffizienz erreicht werden.

Bild oben: Schnell und auf den Punkt genau: Für den Antrieb der Z-Achse werden weder Motor noch Kabel mit bewegt.


developmentscout TV – Statement          weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
14
15
16
22
23
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Do Okt 26 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Fr Okt 27 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Sa Okt 28 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
So Okt 29 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Mo Okt 30 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Di Okt 31 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik